Das Gebäude und dessen Nutzung

Das Abt-Gaisser-Haus befindet sich in der Schulgasse 23 in 78050 Villingen-Schwenningen und beherbergt verschiedene Institutionen der Stadt und der Wohlfahrtsverbände sowie den Spitalfonds Villingen unter einem Dach. Das Gebäude dient als Informations- und Kommunikationszentrum für Senioren und Menschen mit Behinderung.

Natürlich sind alle öffentlichen Büros im Gebäude barrierefrei mit einem Aufzug zu erreichen. Die Beschilderung ist teilweise in Blindenschrift. Bitte beachten Sie die individuellen Öffnungszeiten der Institutionen.

Des Weiteren steht ein großer Saal zur Verfügung, der für Besprechungen, Tagungen, Schulungen und Gespräche genutzt werden kann. Der Saal kann auch an externe Unternehmen oder Privatpersonen vermietet werden. Mehr Informationen finden Sie hier.

Vom Dornröschenschlaf zum Bürgerhaus

Mit der Neueröffnung des Abt-Gaisser-Hauses am 11. Dezember 2010 konnte eines der ältesten und stadthistorisch bedeutendsten Gebäude in Villingen seinem neuen Bestimmungszweck als Bürgerhaus übergeben werden.

Das Haus, das in den Jahren 1233/1234 ursprünglich als Pfleghof des Klosters St. Georgen erbaut wurde, hat eine reiche und lange Geschichte. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde es zu Wohnungen umgebaut. Nach dem Auszug aller Mieter im Jahr 1980 und dem Beginn der Bauarbeiten für den Einbau von Klassenzimmern für die Karl-Brachat-Realschule wurden ornamentale Renaissance-Malereien entdeckt, die zur sofortigen Einstellung der Arbeiten führten. Das Haus stand seither, also ca. 30 Jahre lang, leer. (...)

Von der Stadt Villingen-Schwenningen wurden seit 1980 immer wieder Anläufe zu einer Sanierung des Hauses mit verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten unternommen. Im Jahr 2008 hat Herr Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon mit dem Amt für Familie, Jugend und Soziales ein Nutzungskonzept als “Bürgerhaus“ für Senioren erarbeitet und vorgeschlagen, dass der Spitalfonds Villingen, eine über 700 Jahre alte Stiftung, zu dessen Stiftungszweck u. a. „die Betreuung und Unterstützung hilfsbedürftiger und pflegebedürftiger Personen“ gehört, dieses Konzept umsetzen könnte.

Der Villinger Architekt Andreas Flöß, der sich schon zu früherer Zeit Gedanken zur Sanierung des Abt-Gaisser-Hauses gemacht hatte, bekam den Auftrag zur Planung. Vorgabe für diese große Herausforderung war das Nutzungskonzept, welches eine senioren-, behinderten- und rollstuhlgerechte Sanierung erforderte. Mit den Verantwortlichen für den Denkmalschutz im Land wurden gemeinsam Wege gefunden, die die Umsetzung des Konzeptes ermöglichten. Es ist gelungen, wertvolle Malereien, alte Fußböden, Treppen und Decken, Wandtäferungen und das Backsteingewölbe im 2. Obergeschoss erhalten zu können.

Die Nutzung des Abt-Gaisser-Hauses

Das Abt-Gaisser-Haus als Bürgerhaus lebt von der Gemeinschaft der Generationen, der Nachbarschaft und der lokalen Gesellschaft, denn dies sind die Bedingungen, unter denen soziales Wachstum entsteht. Hier wird Raum zur Verfügung gestellt, in dem die Menschen sich als Teil unserer Stadt begreifen, um mittels dieser Erfahrungen ihre Netzwerke aufzubauen und diese zu gestalten.

Das Abt-Gaisser-Haus bietet ausreichend Platz für die Verwaltung des Spitalfonds Villingen, des Städtischen Seniorenrats und der Behindertenbeauftragten.

Im Abt-Gaisser-Haus befindet sich der Pflegestützpunkt, der Bürgerinnen und Bürger des gesamten Landkreises in Sachen Pflege berät und unterstützt.

Ferner sind Beratungsstellen für niederschwellige Angebote im Bereich der Senioren- und Behindertenarbeit angesiedelt, die von den Trägern der freien Wohlfahrtspflege in Villingen-Schwenningen betrieben werden:
- Sozialverband VdK Kreis- und Ortsverband Villingen
- Diakonisches Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis

Des Weiteren steht ein großer Saal sowie ein Gewölbekeller zur Verfügung, der für Besprechungen, Tagungen, Schulungen und Feiern genutzt werden kann. Die Räumlichkeiten können auch an externe Unternehmen oder Privatpersonen vermietet werden. Mehr Informationen finden Sie hier.